About

Saturn und Orbit

Meine Werke sind von einer Vertiefung mit dem Planeten Saturn geprägt. Der Versuch ihn sowie seinen Ring „ins Bild zu bekommen“ hat mich dazu veranlasst, den klirrenden Saturn und den stofflichen Orbit einzuführen. Ring und Orbit gehen hier eine Einheit ein, da der Ring als materialisierter Orbit verstanden wird. Durch verschiedenste Montagearten transformiere ich Zeichnungen zu Gestaltentwürfen welche in und auf weiche Plastikblätter, dünnes Aluminium und andere glänzende Materialien übertragen werden. Meine Bilder besitzen veranschaulichte und erfahrbare Eigenschaften der Elemente Wasser, Luft und Schwerkraft bzw. Schwerelosigkeit. Den „Komplex Saturn“ symbolisch aufzuarbeiten ist Ansatz meiner künstlerischen Arbeit.


My works are shaped by an immersion with planet Saturn. The attempt to fit him and his ring „into a picture“, initiated me to invent two key characters: der klirrende Saturn (chinking Saturn) and der stoffliche Orbit (the substantiell orbit). Within these characters, ring and orbit are meant as the same entity, since the ring seems as a materialized orbit. Through various ways of assemblage, I transform drawings into shapes and quasi characters, applied onto soft plastics, sheer aluminium and other gleaming materials. These images posses effects of basic elements like water and air as well as gravity and zero gravity, both visualized and tangible. My attempt is to review and renovate the „Complex Saturn“ in an emblematical way.

Peter Krüger

Ausschnitt Eröffnungsrede zur Ausstellung "knitter"

(…) Das Motiv des Saturns und seines Orbits dient Sophie, nach ihren eigenen Aussagen, dazu, ihrem Unbewussten folgen zu können, Fährten nachzugehen, sich auf Ähnlichkeiten einzulassen und Diese in ihren eigenen Bildern neu "aufgehen zu lassen“. (…) Dabei ist Sophie Lindner klar, dass dies Alles persönliche als auch überpersönliche Bewusstseinszustände abbildet und weiterbildet. Wie also zeigt sich der Saturn in der Welt? Wie zeigt er sich als Stimmung, oder in Formen des Alltags? Ich sagte Sophie, dass ich mit den Zeichnungen auf den Aluminiumfolien Assoziationen zu Kaugummipapier hätte und blitzartig feststellte, dass es die Kaugummimarke Orbit gibt. Sophie ist dabei den vielen Gültigkeit des Saturns offen zugewandt. Sie entgegnete, das sei interessant, denn Roland Barthes vergleiche in einem Text Kunststoff und Kautschuk mit dem Gold der Alchemisten (...)

Vita


1990
geboren in Jena

2011–2017
Studium und Diplom Bildende Kunst bei Prof. Ulrike Grossarth, Hochschule für Bildende Künste Dresden

2017
freiberuflich als Bildende Künstlerin in Dresden

2014 - 2019
Mitglied der Ateliergemeinschaft und Offspace MIKKY BURG GbR

seit 2016
Studium klassisch- jüdischer Texte aus derTora und dem Talmud bei der Künstlerin Marion Kahnemann, Dresden

seit 2018
freie Mitarbeiterin bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Bildung und Vermittlung

Gruppenausstellungen

2014 – 2017 / Auswahl



2014

Kunsthoch46, Die 23. Auswahlausstellung der KünstlerInnenförderung des Cusanuswerks zu Gast in der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig

2015

Chemcraft: For Love of Chemistry / Gruppenausstellung kuratiert von Christina Mitrentse / Espacio Gallery London

2016

Pro oder Kontra / Galerie im Volkspark / Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Lost Places and Placed Histories – Erinnerungskonzepte im deutsch-polnisch-tschechischen Grenzraum / Eine Kooperation der Brücke-Most Stiftung Dresden sowie der Friedrich Schiller Universität Jena und der Hochschule für Bildende Künste Dresden

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2017 – 2018 / Auswahl



2017

“THE NEW IS COMING SOON" sagte die Ruine im Gehen "THE NEW IS COMING SOON" powiedziała ruina przechodząc / Ex14 Raum für Zeitgenössische Kunst Dresden

Knitter / Sophie Lindner und Yuka Origasa in der Galerie Ursula Walter Dresden

Verwoben. Geschichten in der Grenzregion / Deutsches Frottier- und Damastmuseum Großschönau

2018

Vasistas TV #3: Tarot, Mystik, Geistergeschichten Interview durch Vasistas TV bei Vasistas Magazine

URSULASALON / Galerie Ursula Walter, Dresden

Einzelausstellungen



2019

Kometin und Taschenspieler / Affichen Affair- Plakatkunst im öffentlichen Raum / ein Projekt von MIKKY BURG

Glamourmonolith Saturn / Gewandhausstraße Dresden - freistehende Schauvitrine Nr. 2 / Arbeit im öffentlichen Raum

Werke in institutionellen Sammlungen


2017
Kunstsammlungen der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Vorträge


2014
Kunst kommt von Kunst und nicht von Kunst sonst würde sie Kunst heißen / Vortragsreihe im Deutschen Hygiene Museum Dresden / Beitrag: Im Wasser

2019
Planeten in Halbtrauer / Ateliergespräch Katholische Akademie Bistum Dresden-Meißen

Arbeitsstipendien


2016
Komyoji Kaikan Onomichi / Short Term Residency Onomichi mit Martin Wiesinger / Japan